Deutsch   English   Français
 
   
 

a casa
canto dos exilados
quem somos
notícias
rede sz
participe
postais
livro de visitas

BUSCA


CONTATO
mail@casastefanzweig.org


Rua Gonçalves Dias, 34
Petrópolis, Rio de Janeiro
tel: (24) 2245-4316

horário:
sexta a domingo de 11h às 17h

caixa postal 50060
20.050-971
Rio de Janeiro/RJ - Brasil

 
LIVRO DE VISITAS

Ingrid Schwamborn - Bonn/ Fortaleza

[25/02/12 00:31] Liebe Casa Stefan Zweig,

In dem Text, der zuletzt bei Ihnen erscheint, heisst es, Zweig habe seinen Nachlass der National Library of Israel vermacht, auch seinen Abschiedsbrief. Wie sollte er das angestellt haben? Der Abschiedsbrief und sehr viele Dokumente hatte sein Verleger, Abrahao Koogan, seit 1932 aufbewahrt. A. Koogan hatte mich gebeten, das Material zu sichten, denn ich bereitete einen Vortrag über die Schachnovelle für den ersten Zweig-Kongress in Buenos Aires im Februar 1992 vor. Für diese Forschungsarbeit stellte Koogan mir sein Archiv zur Verfügung und fragte mich bald, wem er diesen Nachlass übergeben solle. Er nahm meinen Vorschlag an, ihn der Biblioteca Nacional do Rio de Janeiro zu übergeben, worüber der damalige Direktor der Bibliothek, Prof. Affonso Roman de Sant´Ana, sehr erfreut war. Die Übergabe wurde auf den November 1992 gelegt, wobei auch eine Vortragsreihe veranstaltet und ein Katalog des gestifteten Material herausgegeben wurde. In diesem Katalog der BN kann man sehen, dass Stefan Zweigs Abschiedsbrief, in zweifacher Form, das Original, der BN übergeben wurde. Wenn er sich nun in Israel befinden sollte, dann kann dies nicht das Original sein.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Ingrid Schwamborn

Heute, am 24.2.2012 erschien ein Artikel von mir im Diario do Nordeste, Fortaleza: "Américo Vespúcio pelo olhar de Stefan Zweig".




Deonísio da Silva - Rio de Janeiro
deonisio.silva@estacio.br

[16/02/12 18:27] Informo aos visitantes desta casa e demais interessados que meu romance LOTTE & ZWEIG já está nas livrarias, podendo ser pedido também pela internet. É da editora Leya. A apresentação é de Alberto Dines.
Abraços do
Deonísio da Silva




misael galindo augusto pacheco - recife
misa.caixa@hotmail.com

[05/02/12 00:29] Gostaria imensamente de obter informações sobre o escritor e sobre língua e literatura alemãs, especialmente aquelas referentes ao século XX. Talvez pudesse ajudar/contribuir de alguma forma para a manutenção dessa modesta instituição.
Atenciosamente
Misael Galindo Augusto Pacheco




Karl Bohrn - Wien
karl.bohrn@isg.co.at

[24/01/12 20:41] Ich war da, nach einer Anreise von 2 Stunden von Rio, leider vergeblich, da geschlossen und im Umbau befindlich. Wieso steht das nirgends? Ich hätte mir eine Enttäuschung erspart...



FERNANDO LUIZ DE PÉRCIA GOMES - PETRÓPOLIS, RJ, BRASIL
fernandolpgfla@hotmail.com

[23/12/11 12:56] manhã de Sol em Petrópolis. 57% de umidade relativa do ar. 28ª C. estamos encerrando o ano de 2011. quando surgir 2012, Março verá, com certeza, a inauguração da CASA-MUSEU DE STEFAN ZWEIG. e a praça pública localizada em frente - lembrar que, desde os tempos de Köeler, 11 metros na beira do rio não são de ninguém, ou seja, não pode ser de nenhuma propriedade privada! -, onde já funcionou uma feira-livre, virará PRAÇA STEFAN ZWEIG, com iluminação especial, assim como a própria CASA-MUSEU. pelo menos é a promessa.



FERNANDO LUIZ DE PÉRCIA GOMES - PETRÓPOLIS, RJ, BRASIL
fernandolpgfla@hotmail.com

[13/12/11 23:53] vejo cada dia, com entusiasmo, o avançar das obras na CASA-MUSEU DE STEFAN ZWEIG, nas DUAS PONTES, em PETRÓPOLIS, RJ, BRASIL. estão paradas, por ora. a inauguração estaria prevista para março de 2012. e a Praça em frente, que é PÚBLICA, viraria PRAÇA STEFAN ZWEIG. um marco nacional e internacional. vamos aguardar.



Sylk Schneider - Weimar

[25/11/11 07:54] Stefan Zweig - Autor, Sammler und Bewunderer Goethes
Das Goethe-Museum widmet dem vielseitig begabten Künstler seine diesjährige Weihnachtsausstellung

Stefan Zweig begeistert bis heute als Erzähler mit psychologischem Gespür eine große Leserschaft aller Altersgruppen. Das Goethe-Museum/Anton-und-Katharina-Kippenberg-Stiftung widmet seine Weihnachtsausstellung diesem vielfältig begabten Künstler, der am 28. November 1881 in Wien geboren wurde und sich am 23. Februar 1942 in Petropolis/Brasilien zusammen mit seiner Frau das Leben nahm. Verzweiflung über den Sturz ins Barbarische hat diese Tat motiviert.

Zweig war Verfasser von weltbekannten Erzählungen (Schachnovelle, 1942), Romanen, historischen Biographien, Feuilletonist, Essayist, Lyriker, Übersetzer und Sammler. Er war ein Bewunderer Goethes und stand seinem Verleger Anton Kippenberg (1874-1950) sehr nah, der wie er ebenfalls ein Sammler war.

Die von der Frankfurter Bürgerstiftung im Holzhausenschlösschen konzipierte Briefausstellung, ergänzt um Stücke aus Essener und Bonner Privatbesitz, wird aus drei Gründen im Düsseldorfer Goethe-Museum gezeigt:

Für Stefan Zweig gab es den "Vater Goethe", die Gestalt unangefochtener Größe innerhalb der deutschen, der europäischen Kultur, wie er in seinem letzten Werk, der Autobiographie "Die Welt von Gestern" (1942) schreibt.
Dort würdigt er auch die Bedeutung Anton Kippenbergs als "Insel"-Verleger, "seinen Verleger", dem er in verschiedenen weiteren Veröffentlichungen Denkmäler gesetzt hat.
Schließlich die Leidenschaft des Sammelns, die ihn mit Kippenberg verband und die bei aller Konkurrenz freundschaftlich verlief. Beide Sammler tauschten sich über Wert und Bedeutung ihrer Originale aus, berieten einander.

Die Ausstellung "Stefan Zweig 1881 - 1942" wird vom 27. November bis 22. Januar 2012 im Goethe-Museum, Schloss Jägerhof, Jacobistraße 2, gezeigt. 80 Exponate werden präsentiert - im Wesentlichen Briefe (faksimiliert wie im Original), zeitgenössische Fotografien, Erst- und Widmungsausgaben. Nicht zuletzt illustriert die Ausstellung auch die Bedeutung Goethes in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, in der Zeit des Wechsels von der Monarchie zu einer auf schwierigstem Weg zu verwirklichenden Demokratie. Zur Ausstellung ist die Publikation "Anmerkung 97" erschienen. Sie ist kostenlos an der Museumskasse erhältlich.

de Weimar
Sylk Schneider
www.goethebrasil.de




FERNANDO LUIZ DE PÉRCIA GOMES - PETRÓPOLIS, RJ, BRASIL
fernandolpgfla@hotmail.com

[25/11/11 02:36] As obras da CASA-MUSEU STEFAN ZWEIG estão, nos últimos dias, quase que inteiramente paradas. Acho que a inauguração dar-se-á, somente, em Março de 2012. E, creio, surgirá uma PRAÇA STEFAN ZWEIG, em frente. Vamos lá.



FERNANDO LUIZ DE PÉRCIA GOMES, PETRÓPOLIS, RJ, BRA - PORTUGUÊS
fernandolpgfla@hotmail.com

[01/11/11 20:57] boa noite.
01ºnov2011, 3ª feira.
aqui em Petrópolis, RJ, BRASIL, são 20.51hs, umidade relativa do ar 63º, temperatura 15º C. após algum tempo, a mureta do lado da casa está sendo feita. vamos aguardar. não acredito que a inauguração possa ocorrer ainda este ano. entretanto, tenho forte crença de que a casa-museu de Stefan Zweig surgirá nova em 2012, ao mesmo tempo em que a praça em frente, que é pública, e poderá ser chamada de PRAÇA STEFAN ZWEIG, com um busto do escritor e virando um ponto de referência para toda a região. boa semana para todos. FERNANDO LUIZ DE PÉRCIA GOMES, PETRÓPOLIS, RJ, BRASIL.




Julio - Buenos Aires, Argentina

[28/10/11 19:14] Felicitaciones por la iniciativa. Un homenaje bien merecido. Les deseo lo mejor y espero volver a la hermosa Petrópolis algún día.